Freitag, 18. April 2014

Puschen- Tipp´s

 Ich wollte mich erst einmal bei euch für die lieben Kommentare zu meinen Post´s bedanken (das mache ich eh viel zu selten). Ich freue mich immer riesig über die lieben Worte, Tipps und Ideen!
Und beim lesen meiner lieben Kommentare kam ich auch auf die Idee euch ein paar Tipps zum Puschennähen zusammenzustellen. 


Immer wieder kommt die Frage, ob es nicht irre schwer ist die Teilchen zu nähen, auf was man achten muss.
Daher kommen hier einige Bildchen, wie ich meine Puschen nähe. Und ich bin immer noch der Meinung: Puschen nähen ist sicherlich eine kleine Herausforderung, aber keineswegs ein Hexenwerk. Meine ersten Projekte vor fast 5Jahren! waren in der Tat sogar Puschen gewesen!
Genug der langen Vorrede jetzt wird losgelegt!
Zuerst sei allen Puscheneinsteigern gesagt, Perfektionismus ist gut, oft wichtig um richtig tolle Ergebnisse zu erreichen, aber ganz oft auch hemmend. Also lasst auch eine krumme Naht zu, dass wird von Mal zu Mal besser. Wenn ihr gleich perfekte Puschen erwartet, kann es sein, dass es eure Ersten und Letzten sind und das wäre unheimlich schade, denn Puschen sind wirklich Babyklassiker!
Und los geht´s!
Meine ersten Vorbereitungen sind natürlich Zuschneiden und aufhübschen. Die Puschen sind wie schon mal gesagt bestickt.

 
Nun kommt mein geliebtes Stylefix zu Hilfe. Damit klebe ich mir die Umschläge fest, damit ich sie absteppen kann.



Wichtig beim steppen ist. dass die Nadel ganz links gestellt ist. Wenn ihr mit mehr Nahtzugabe arbeitet dann rückt mehr zur Mitte.


 

Solltet ihr die Nadel von rechts ausrichten, dann kommt es zu ganz unschönen Nahtaussetzter. Es ist zwar keine 100% Garantie, aber es läuft viel besser!



Löcher für den Gummi nicht vergessen!!!!


 Nun Stylefix auf die Sohlen und zwar auf die Sohlenseite, die später außen liegt!


So könnt ihr den Spann super positionieren, bis beide Seiten auf gleicher Höhe beginnen und enden!


 Und wieder wie beschrieben absteppen.
 


 Bei dem Versenteil verfahrt ihr genau so.


Und hier wird es wirklich etwas friggelich. Habt Geduld näht Stück für Stück und legt das Übrige Leder immer schön zur Seite!


Und das war es dann auch schon. Die Nahtzugabe sollte etwas zurückgeschnitten werden, dann sieht die Pusche schöner aus. Den Gummi noch einziehen und anziehen.


Ich hoffe einigen von euch hat es geholfen und ihr habt etwas Lust bekommen euch an Puschen selber zu versuchen. Tolle E-Books bekommt ihr bei Pauline und bei Farbenmix. Ganz tolles Leder bekommt ihr bei Manufaktur! Also dann auf die Puschen fertig LOS!
Euch noch einen schönen Abend! Andrea

Kommentare:

  1. Huhu, vielen Dank für die schöne Bebilderung. Was mich allerdings noch mehr interessieren würde ist, wie Du das Gummi vernäht hast. Das finde ich nämlich am Verzwicktesten. Am Ende mit der Hand?

    Viele Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Johanna! Ganz genau so mache ich es. Ich fädle den Gummi per Sicherheitsnadel durch und vernähe per Hand den Gummi. Ich lege die beiden Enden übereinander und vernähe mit vielen Stichen immer wieder hoch, runter, hoch, runter.
      LG Andrea

      Löschen
  2. Das ist super nett von Dir so eine Bebilderung zu machen, so werde ich es auch mal versuchen, nur noch ist es zu früh für bei Größe 48 :0)
    LG Lesley

    AntwortenLöschen